Kulturhauptstadt 2010

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Nördliche Tunneleinfahrt der Umgehungsstraße
Lügde

Nur ganz knapp hat Lügde den Titel „Kulturhauptstadt 2010“ verfehlt. Dabei haben wir in diesem Jahr richtig was im Angebot. Ich erinnere an das große Jubiläum „Geschichte erleben – grenzenlos feiern“, das wir gemeinsam mit unserer Nachbarstadt Bad Pyrmont vom 10. bis 13. Juni gefeiert haben.

In wenigen Wochen findet die nächste, große Show statt. Die Umgehungsstraße ist so gut wie fertig und soll am 9. und 10. Oktober mit viel Klimbim und Tarallala dem fahrenden autofahrenden Volk übergeben werden. Wobei das autofahrende Volk vermutlich erst am 11. Oktober 2010 das Vergnügen hat. Denn an dem Wochenende zuvor werden wohl zunächst die Würdenträger und das Zu-Fuß-Volk, die Fußgänger, Läufer, Radfahrer, Skater und so weiter die neue Straße in Beschlag nehmen. Ich kann mir vorstellen: Dat wird ne super jeile Zick!

Zufällig habe ich mitbekommen, wie präzise das Fest geplant wird. An den Tunneleinfahrten sollen sogenannte Adaptionsbeleuchtungen installiert sein. Damit soll, je nach Tageslicht, der Lichtunterschied beim Einfahren in den Tunnel ausgeglichen werden. Auf diese Weise möchte man wohl auch dafür sorgen, dass bei der Ein-Weihungsfeier niemand, noch trunken vom vielen Weihrauch, am Tunnelausgang ins Straucheln gerät.

Weitere Einzelheiten zum Festprogramm sind mir leider nicht bekannt. Aber für den Samstagabend habe ich noch ein „Ass im Ärmel“. Dann sind nämlich Emmy und Herr Willnowsky in der Elbrinxer Marktscheune. Die „Herrschaften“ sind schon so etwas wie Stammgäste dort (siehe Fotogalerie der Marktscheune bei Flickr: hier und hier). Mit Vernunft lässt es sich nicht erklären, aber ich war bislang jedes mal dort, wenn Emmy und Herr Willnowsky in der Marktscheune gastierten. Bereut habe ich das nie. Aber das würde ja auch irgendwie Vernunft voraussetzen. Egal, empfehlen tue ich sie trotzdem – und zwar gern!

Noch ein Wort zur Elbrinxer Marktscheune (siehe: marktscheune.info): Die Marktscheune verfügt über einen kleinen, aber schnuckeligen Veranstaltungssaal, der mal gerade so 160 Sitzplätze hat. Aber eben das bietet den Besuchern eine fast schon familiäre Atmosphäre. Zu spüren ist das besonders nach den Veranstaltungen, wenn man, was oft passiert, auch mit den Künstlern noch ein lockeres Pläuschen halten kann. Emmie und ihr Herr Valentin Willnowsky haben beispielsweise überhaupt keine Berührungsängste. Und was das bedeutet, könnt Ihr Euch ja vorstellen: Eine lange After-Show-Party.

So, wenn Ihr für Samstag, den 9. Oktober 2010 noch kein Programm hattet, jetzt habt Ihr eines!