Kaminstimmung

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Ein Stück
Eichenholz

Wenn ich in einen Kamin schaue und beobachte, wie die Flammen langsam aber beständig das Holz verbrennen, erzeugt das bei mir zumeist ein behagliches Gefühl.

Doch immer wieder schiebt sich dabei auch ein Gedanke in den Vordergrund: Wie lange brauchen die Flammen, um das Holz zu verbrennen? Wie lange haben wir, die wir hier vor dem Kamin sitzen, etwas davon? Und wie lange brauchte der Baum, von dem das Holz stammt, zu wachsen?

Das Foto zeigt ein Stück Eichenholz. Es ist von einem alten Wasser-Mühlrad, das vor einigen Jahren, nach vermutlichen mehreren Generationen, ausgewechselt wurde. Ich nehme an, dass das Holz schon einige Lenze „auf dem Buckel“ gehabt hat, bevor es Teil jenes Mühlrades wurde.

Und weil ich manchmal auch laut denke, bekam ich das Stück Holz geschenkt. Es ist nicht im Kamin verbrannt.

Auch wenn das Foto von dem Stück Holz sich nicht in Wärme „umwandeln“ lässt, trotzdem stahlt es, so meine ich, Energie und Wärme aus.