Druck vor Netz?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Legosteine liegen verstreut auf einer
Tischplatte

»Ach der Herr Thiele. Ist er sich sicher, dass seine Leser den Text verstehen?« »Doch, ja. Meine Leser sind doch nicht dumm.«

Dennoch will ich mir mal eben durch den Kopf gehen lassen, was ich eigentlich mit „Hast´e mal´n Flyer?“ zum Ausdruck bringen wollte:

Nach meiner Beobachtung werden von Infoheften, wie beispielsweise von Flyern, in fast allen Fällen wesentlich mehr gedruckt, als erforderlich sind. Und bei den unzähligen Flyern, Festschriften und sonstigen Katalogen die so alltäglich kursieren, ist das eine gigantische Menge – nicht nur von Papier, sondern von allen für den Druck erforderlichen Ressourcen, die dadurch verschwendet werden.

Ein großes Problem von Flyern und entsprechenden Druckwerken ist, dass sie nur einen einzigen Zeitstempel kennen. Ein Flyer informiert erst, wenn er gedruckt und verteilt worden ist. Doch was ist vorher und was nachher?

Oft ist es so, das es vorher keine Informationen gibt. Obwohl die Herausgeber eine eigene Website haben, glauben sie dort erst informieren zu dürfen, wenn der Flyer ebenfalls rauskommt. »Du kannst auf der Website nichts einstellen, was nicht vollkommen feststeht. Die Leute gehen mit den Infos als in Beton gegossen ab, selbst wenn du darauf hinweist: ‚Diese Informationen können sich ändern‘«, hörte ich verschiedentlich als Gegenargument. Was soll ich dazu sagen? Selbsterfüllende Prophezeiung?

Wie oft kommt es vor, das Flyer, Info-Hefte und CoKG schon kurz nach dem Druck nicht mehr aktuell sind? Was ist dann? Interessant ist, dass dann das Web-Angebot meistens wieder alles rausreißen soll: „Entschuldigung, die Veranstaltung musste leider ausfallen.“ Aber schauen die „Kunden“ dann in das Web-Angebot, wenn sie darauf „konditioniert“ wurden, dass bei dem Anbieter Druck vor Netz geht?

Wollte ich noch etwas sagen? Ach ja. „Bei Flyern begrenzte Platzkapazität“, flüstert mir die Regie gerade noch zu.

Fazit: Wir leben im Jahr 2010. Das Internet entwickelt sich rasend schnell. Und trotzdem gibt es noch erschreckend viele Leutchens, die das Werkzeug nicht für sich nutzen. Warum?