Die Stadt

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Übrigens: Lügde spart. Das ist ganz offiziell – ich meine öffentlich. Das Webangebot heißt „luegde-spart.lippeblogs.de“ und möchte den Lügder Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eröffnen, Sparvorschläge einzureichen, darüber zu diskutieren und abzustimmen.

Der Wunsch, die Thematik auch über das Netz zu kommunizieren, kam aus den Reihen der Lügder Politiker und hat, soweit ich das mitbekommen habe, parteiübergreifend große Zustimmung erhalten. Obwohl schon einige Sparvorschläge eingereicht worden sind (siehe: Link hier), könnte ich mir eine größere Resonanz vorstellen.

Eine lebhafte Diskussion könnte helfen, Gesamtzusammenhänge zu verdeutlichen. Wo sind überhaupt die Stellschrauben an die die Stadt leicht und schnell drehen kann, und an welchen Stellschrauben ist es schwieriger zu drehen? Ich denke dabei an die unterschiedliche Einflussmöglichkeiten einer Stadt aufgrund rechtlicher Vorgaben.

Vielleicht wird durch die Gespräche vielen auch deutlicher, dass nicht (mehr) alles geht. Schön wäre, wenn durch den offenen und fairen Austausch von Argumenten auch das „Inseldenken“ etwas aufgelöst wird. Können wir uns weiterhin alle Freibäder oder alle Schulen leisten, und wenn ja, auf welche, beziehungsweise wessen Kosten?

Ich mir kann mir auch vorstellen, dass durch eine weitestgehend sachliche Diskussion eine andere, selten gestellte Frage beantwortet wird: Wer ist das überhaupt: Die Stadt?