Volles Programm

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Eine untergehende Sonne, im Vordergrund ein
See.

Wenn für die Kinder viel getan wird, ist das gut und wichtig.

In den Kindergärten können Kinder unter drei Jahren betreut werden und die Schulen wandeln sich immer mehr zu Ganztagsschulen.

Allerdings frage ich mich, ob die vielen „Betreuungszeiten“ für die Kinder und Jugendlichen wirklich so gut sind, wie sie meistens dargestellt werden. Für mich fühlt sich das an, als würden immer mehr Rahmen, Zäune für die Kinder gebaut. Oder können sich die Kinder so besser entfalten?

Suche ich jedoch nach einer Metapher, denke ich an Gewächshäuser.

Was ist mit der Familie - dem Kern unserer Gesellschaft? Gibt es so überhaupt noch ein richtiges Familienleben? Oder ist die klassische Familie ein Auslaufmodell?

Wo führt das hin? Wird bald ausschließlich der Staat für die Erziehung der Kinder zuständig sein?