Schilder-Wald bei bester Gesundheit

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Ein Schild mit Hinweisen der Bundes- und der Landesregierung
NRW

Kein Waldsterben beim Schilder-Wald – im Gegenteil. Dafür sorgt die aktuelle Schilder-Wald-Kalkung mit dem Namen Konjunkturpaket.

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, müssen alle Baumaßnahmen, die mit Mitteln des Bundes oder des Landes finanziert werden, mit eigens dafür kreierten Hinweis-Schildern gekennzeichnet werden.

Bis vor einiger Zeit begnügte man sich in den Bewilliungsbescheiden mit einer Nebenbestimmung, in der es hieß: „…ist auf die gewährte Bundesförderung in geeigneter Form hinzuweisen.“ Offensichtlich ist die dehnbare Formulierung: „in geeigneter Form“, nicht immer im Sinne der „Erfinder“ umgesetzt worden.

Nun werden also vorgefertigte Grafik-Dateien verteilt, die auf ein Schild zu bannen sind, welches dann am geförderten Projekt – aber an „geeigneter Stelle“ – anzubringen ist. Klar, da will auch die Kommune nicht zurückstehen. Schließlich finanziert sie ebenfalls einen Teil der Maßnahme. Also stellt auch sie ihr Logo auf das Schild.

Wenn man jedoch etwas präziser wäre, könnten die Schilder viel übersichtlicher ausfallen. – Wer genau wird´s bezahlen? Richtig, die Steuerzahler. Ihr müsstet jetzt nur noch ermitteln, welcher von den nächsten Steuerzahler-Generationen das gelingen wird.

„Wir bauen Zukunft!“