Fegefeuer der Eitelkeiten

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Campsis-Blüte in einem
Kirschbaum

Er spülte seine Kaffeetasse. Anschließend betankte er den Wasserkocher, um sich später mit dem heißen Wasser einen löslichen Kaffee zu bereiten. Hinter ihm hörte er, wie sich seine Kolleginnen und Kollegen angeregt unterhielten. Mehrmals viel der Name „Schwanitz“.

Er drehte sich um: »Schwanitz? Der hat doch den Roman „Der Campus“ geschrieben. Das Buch wurde auch verfilmt. Kennt ihr das Buch „Bildung. Alles, was man wissen muss“ von ihm?«, fragte er in die Runde. Kurz starrten sie ihn an als wäre er von einem anderen Stern. »Nein, kennen wir nicht. Wir reden von Schwanitz den…«, antwortete ihm ein Kollege nebenbei. Dann waren sie wieder bei dem Schwanitz, dem sie offensichtlich alle mal persönlich begegnet sind.

Auf dem Rückweg in sein Büro war er ein bisschen enttäuscht. Gern hätte er sich mit jemanden über die Bücher ausgetauscht.

Ihm fiel auf, dass immer, wenn er an den Roman „Der Campus“ dachte, ihm gleichzeitig das Buch „Fegefeuer der Eitelkeiten“ von Tom Wolfe ins Gedächtnis gestellt wurde. Umgekehrt war es genauso. Merkwürdige Mechanismen des Oberstübchens - aber die Bücher haben tatsächlich Parallelen, war er sich sicher.

Irgendwann werde ich mal die Parallelen von den Büchern die ich gelesen habe herausarbeiten, ging es ihm durch den Kopf. Und es vergnügte ihn, dass er sich darauf freute.