Er hat Rücken

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Eine stilisiert dargestellte Frau bei der
Halbmondstellung

Einer meiner Lieblingsübungen beim Yoga ist die ausgestreckte Dreieckshaltung – oder kurz: Utthita-Trikonasana. Angenehm ist auch die Hundestellung mit dem Gesicht nach unten – kurz: Adho-Mukha-Shvansana, oder die Halbmondstellung – kurz: Ardha-Chandrasana. Klingt doch echt kuhl - oder?

Aber mal unter uns Männer´s – die korrekten Namen der unzähligen Asanas kann ich mir auch nicht merken. Ich bin schon glücklich, wenn ich einen Teil der Haltungen halbwegs hinbekomme.

Als ich jedoch unlängst den „Krankenbericht“ von Christian Zaschke „Tanz den Fango mit mir: Die Geschichte meines Rückens“ studierte, wurde mir mal wieder klar, dass ich nicht mit mir wegen meiner kläglichen Fortschritte beim Yoga hadern sollte.

Christian Zaschke erzählt seine Rücken-Leidens-Geschichte „schonungslos“. Bei einigen Passagen hatte ich den Eindruck, dass er seinen Humor regelrecht unter Schmerzen herausgestöhnt haben muss.

Eine Kranken-Geschichte, bei der ich mitleiden und lachen konnte.