Eine besondere Inventur

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Bildausschnitt von einer sehr alten
Holztür

Erbsenzähler war schon im Kindergarten mein “Traumberuf”. Gestern durfte ich ihn mal wieder ausleben - meinen Alptraum-Beruf: Buntstifte zählen im Kindergarten - zu Neudeutsch: Inventur.

Während ich auf fußbankhohen Stühlen hockend das Notebook mit den Infos über die Einrichtungsgegenstände fütterte, saß mir meine Kollegin seelenruhig gegenüber und gab mir die Informationen zu den jeweiligen Gegenständen, dieweil sich gleichzeitig zwei, drei Kindern ihre Knuddel-Ration bei ihr abholten konnten.

Es kommt nicht selten vor dass ich in den Kindergärten tätig bin. Aber immer wieder bin ich fasziniert, wie meine Kolleginnen trotz des Gewusels und des Lärms mit den Kindern umgehen. Sie ist sichtbar, in ihren Augen, in ihrer Mimik, bei ihren Gesten - ihre Herzenswärme.

Als ich zu Haus war, erinnerte ich mich an den Blog-Beitrag meiner Kollegin zum Thema: “Bestes Personal für die frühkindliche Bildung”. Ich glaube, das wichtigste was wir brauchen ist Zuneigung. Das größte Geschenk was wir manchen können ist, die zu geben - jedem. Gibt es und braucht es dafür einen Studiengang? Was ist die Wurzel der aktuellen Finanzkrise?