Bollymie in der Küche

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Foto - mehrere Schalen und Teller mit verschiedenen
Gerichten

Meine Freundin, die Kochexpertin, hat mich gestern Abend wieder zum Schlemmen eingeladen. Ja, das ist die, die an Bollymie “leidet”.

Auf der Speisekarte diesmal: indische Gerichte.

In der indischen Küche wird mit unglaublich vielen Gewürzen gearbeitet. Aber das wusste ich auch noch nicht: Bei vielen Gerichten werden die Gewürze wie Kardamom, Curry, Zimt, Nelke, Lorbeer und so weiter separat in der Pfanne angebraten, damit sie ihre Aromen besser entfalten.

Auf dem Foto zu sehen (Ihr könnt ja mal raten, an welcher Stelle welches Gericht zu sehen ist):

  • Huhn in Buttersauce,
  • Spinat-Kichererbsen-Dal und
  • Fischcurry aus Goa.
  • Dazu Naan-Brot.

Von der „heilsamen Wirkung durch Abtrocknen“ schwärmte ich ja schon mehrfach. Auch dabei lernt Mann nicht aus. Nu´ weiß ich auch, was ein Zestenreißer ist.

Huch, beinahe hätte ich es vergessen. Wer die wirklich köstlichen Gerichte auch mal kochen möchte, sie stammen - sinnigerweise - aus dem Werk: Das Bollywood-Kochbuch: Mit 80 indischen Originalrezepten. ;-)