Kardamom

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Stillleben mit Platzdecke, Essstäbchen, Brille,
Weinglas

Eine Einladung zum Essen nehme ich doch gerne an. Ich bin Lipper. Eine Flasche Wein für die Gastgeberin (das macht man doch so) unter den Arm geklemmt und los geht´s. Mein liebe Bekannte - das ist die, bei der ich immer ehrlich und achtsam bin - präsentierte mir vorhin ein indisches Gericht.

Ich nehm´s mal gleich vorweg: Die Guteste leidet immer noch an Bollymie. Das heißt, die ganze Zeit liefen DVD´s mit Bollywood-Gehopse und Gejammer im Hintergrund.

Kommen wir aber zum angenehmen Teil des Abends, dem Essen. Ich bin bächtig stolz auf mich. Sechs von von neun Gewürzen aus dem Gericht habe ich herausgeschmeckt. Das lag wohl daran, dass ich mir vor Hochgenuss jeden Bissen fast zärtlich auf der Zunge habe zergehen lassen.

Meine liebe Freundin war so nett und hat uns die Mixtur aus einem indischen Kochbuch vom Englischen ins Deutsche übersetzt:

Materialliste:

  • Zwei reife Fleischtomaten und
  • zwei Kardamom-Kapseln (aber nur den Samen verwenden).
  • Je ein Teelöffel gemahlener Koriander,
  • Kreuzkümmel,
  • Zimt,
  • Chili.
  • Ein Teelöffel Tamarindenpaste,
  • zwei Teelöffel Sonnenblumenöl,
  • eine in Würfel geschnittene Zwiebel,
  • eine Knoblauchzehe gepresst,
  • zweieinhalb Zentimeter frischer Ingwer, fein gewürfelt,
  • 400 ml Kokosnussmilch.
  • 700 g Fischfilet (Snapper) - statt Fisch geht auch Hähnchenbrust oder Schweinefilet.
  • Salz.

Bastelanleitung:

  • Tomaten in einer Schüssel mit kochendem Wasser bedecken. Nach 30 Sekunden entnehmen und häuten. Anschließend die Tomaten in Würfel schneiden.
  • Kardamomsamen in einem Mörser mahlen. Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Chili, Tamarindenpaste und zwei Teelöffel Wasser hinzugeben und zu einer Paste verrühren.
  • In einer großen Pfanne das Sonnenblumenöl erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer für drei Minuten darin braten.
  • Danach die Gewürzpaste dazu geben. Alles gut vermischen und für eine weitere Minute unter ständigem Rühren braten.
  • Anschließend die Kokosnussmilch hinzugeben und die Mischung zum Kochen bringen. Für zehn Minuten das Ganze köcheln lassen, um die Flüssigkeit zu reduzieren.
  • Danach den Fisch und die Tomaten hinzugeben. Für weitere zehn Minuten köcheln bis der Fisch gar ist. Gelegentlich umrühren. Mit Salz abschmecken.

Als Beilage empfiehlt sich Reis oder - wie wir heute gegessen haben - Kritharaki (griechische Nudeln).

Allen Nachahmern wünsche ich einen guten Appetit!

Epilog:

  1. Der Kardamom-Samen schmeckt zwar wie´n Badezusatz, für´s Gericht empfehle ich dennoch die erste Alternative.
  2. Achtsam bleiben.