Der Sinn des Lebens

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Auto t

Der Sinn des Lebens ist - na? Richtig, das Auto!

Mensch, dachte sich der Mensch, so ein Fortbewegungs- und Transportmittel, das wäre doch was. Also erschuf der Mensch das Auto. Selbstverständlich an einem der sechs Arbeitstage.

Doch das Auto kann mehr. Mir wurde gesagt, für nicht wenige Menschen steht es stellvertretend für:

  • eine gehobene Stellung in der Gesellschaft,
  • einen dicken Geldbeutel,
  • außergewöhnlicher Manneskraft,
  • und vieles mehr.

Fast könnte man meinen, die Krone der Schöpfung hat sich ein Ebenbild erschaffen.

Der Mensch liebt das Auto. Er baut seinem Auto sogar eigene “Wohnhäuser”. Und manche Menschen wohnen in ihrem Auto. Für Unzertrennliche gibt es spezielle Gaststätten und Kinos; da kann Mensch sein Auto mitnehmen.

Es gibt Menschen, die wurden in Autos gezeugt. Es gibt auch welche, die sind darin geboren.

Es scheint, das Auto ist untrennbar mit dem Menschen verbunden. Also werden Autos gebaut; viele Autos. Das ist prima für die Wirtschaft. Das schafft Arbeitsplätze. Das ist doch gut.


Nun ja,

  • ein Auto fahren zu dürfen,
  • ein Auto zu kaufen,
  • ein Auto zu nutzen ist ziemlich teuer.

Außerdem, Autos sind nicht gerade nett zur Natur;

  • wenn sie gebaut,
  • wenn sie genutzt,
  • wenn sie entsorgt werden.

Und: In oder durch Autos sind schon viele Menschen gestorben.


Ach, wen interessieren diese trüben Gedanken? Wäre es nicht viel wichtiger zu wissen:

Gibt es ein Auto nach dem Leben?